Logo

Ausstellungen 2015/2016
Die Ausstellungen sind vorerst für 2016/2017 verlängert.

Lagerhocker

 

Sammeln, Ordnen, Archivieren, Bewahren

Warum soll ein Archiv und ein Museum sammeln? Was ist überhaupt der Unterschied zwischen einem Museum und Archiv.
Wie sammelt man? Wie kann man die Ablage von Kulturgütern organisieren? Was ist mit beschädigten Objekten? Repariert man sie selbst, braucht man einen professionellen Restaurator?
Das alles sind Fragen, die wir in dieser Sonderausstellung versuchen zu beantworten. Wir zeigen aber aus unserem Fundus auch eine Fülle von Objekten, Abzeichen, Halstüchern, Orden, Büchern und vieles mehr, die es lohnen, eine Sammlung zu beginnen.

 

Die beiden Ausstellungen sind bis Ende Juni 2017 im Pfadfindermuseum und Institut für Pfadfindergeschichte zu sehen.

Ausstellungen 2014/2015

Coca Cola Hütte vom Jamboree

 

10 Jahre Pfadfindermuseum und Institut für Pfadfindergeschichte in der Loeschenkohlgasse

Seit nunmehr 10 Jahren befindet sich das Pfadfindermuseum und Institut für Pfadfindergeschichte in den Räumlichkeiten in der Loeschenkohlgasse. Die Ausstellung zeigt Erinnerungen an diese 10 Jahre, aber auch an die Gründung des Instituts für Pfadfindergeschichte und des Österreichischen Pfadfindermuseums.

 

Ausstellungen 2013/2014

Spurensuche - Wurzeln der Pfadfinder im Leben unseres Gründers Lord Baden-Powell

Lord Robert Baden-Powell verbrachte seine ganze Berufszeit bei der britischen Armee. Natürlich prägte ihn das auch für seine weiteren Lebensjahre.
Wahrscheinlich gerade weil er von der Armee kam und auch die vielen Nachteile eines Krieges kannte, war für ihn das Hauptziel der Pfadfinderbewegung, den Frieden auf der Welt, unter den verschiedenen Völkern zu wahren.
Das Leben in der Natur kannte BiPi besonders von seiner Zeit in Indien und Afrika. Von dort nahm er auch viele Ideen und Anregungen mit, die dann in der Pfadfinderbewegung ihre Ausprägung fanden.
In dieser Sonderausstellung zeigen wir die Punkte, wo viele Ideen ihren Ausgangspunkt nahmen.

 

Gürtel und Gürtelschnallen in der Sonderausstellung

 

Ausstellungen 2012/2013

Lagerfahnen in der Ausstellung

 

Kuriositäten - Was sonst nicht in Ausstellungen gezeigt wird

So viele Gegenstände und Objekte lagern in unserem Archiv, die einfach zu keinem großen Thema passen. Ob es nun Erinnerungen an große Pfadfinderführer, wie Emmerich „Papa“ Teuber oder Ing. Adolf Klarer sind, ob es sich um Eicheln aus dem Gilwell Park oder Erde aus Mafeking handelt, das alles und vieles mehr wollen wir im kommenden Jahr im Pfadfindermuseum und Institut für Pfadfindergeschichte präsentieren.
Dass es vielleicht nicht immer ernst zu nehmen ist und ein kräftiges Augenzwinkern mitspielt, soll hier nicht verschwiegen werden.

 

Ausstellungen 2011/2012

Pfadfinder vorm Zelt, beim Lagerfeuer

 

Die 6. Internationale Pfadfinderführer-Konferenz 1931 in Baden bei Wien

In der österreichischen Pfadfindergeschichte ist dieses Ereignis - neben dem Jamboree 1951 in Bad Ischl - die wohl wichtigste Veranstaltung, die in Österreich durchgeführt wurde. Es war dies der längste Aufenthalt des Gründers der Pfadfinderbewegung Lord Baden-Powell in unserer Heimat. Organisiert wurde die Konferenz gemeinsam vom Österreichischen Pfadfinderbund (ÖPB) und dem Österreichischen Pfadfinderkorps St. Georg (ÖPKStG).
Zu sehen sind Fotos, Broschüren und viele Erinnerungsstücke von der Konferenz. Aber auch ein Großes Ehrenzeichen am Band der Republik Österreich und eine Goldenen Gemse des ÖPB, die beide damals an Baden-Powell verliehen wurden, sind im Pfadfindermuseum zu besichtigen.