Logo

 

Leitbild

Das Pfadfindermuseum und Institut für Pfadfindergeschichte ist die Institution in Österreich, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Geschichte der österreichischen Pfadfinderbewegung möglichst lückenlos zu dokumentieren und unseren Besuchern zu präsentieren.

Sammlungstätigkeit:

Alles, was von Pfadfinderorganisationen geschaffen wurde bzw. was die Geschichte der Pfadfinderbewegung Besuchern und Mitarbeitern näher bringt, wird in unsere Sammlung aufgenommen. Der Schwerpunkt der Sammeltätigkeit liegt bei Objekten aus der österreichischen Pfadfinderbewegung, von Exponaten unseres Gründers Lord Baden-Powell und von Weltjamborees und anderen Welttreffen (Moots, Konferenzen, etc.).
Ergänzt wird die Sammlung durch ausgewählte Objekte aus dem Umfeld der Pfadfinderbewegung (z.B. Werkzeuge, Fahrtenmesser, Bussolen, Lagergeschirr, etc.) und aus dem Umfeld anderer Jugendorganisationen.
Im gesamten Sammlungsbereich werden die derzeit gültigen Regeln für eine museale Aufbewahrung so weit wie möglich eingehalten.

Ausstellungstätigkeit:

Wir veranstalten in unseren Räumlichkeiten regelmäßig wechselnde Sonderausstellungen. Weitere Präsentationen finden laufend außer Haus statt. Dies umfasst unter anderem Jubiläen von Pfadfindergruppen und Auftritte der Bewegung in der Öffentlichkeit. Bei allen Ausstellungen wird auf eine korrekte und für Besucher ansprechende Präsentation besonderer Wert gelegt.

Andere Aktivitäten:

Durch die Teilnahme an Diskussionsrunden, Forumsgesprächen und das Halten von Vorträgen aus dem Bereich der Pfadfindergeschichte versucht das Pfadfindermuseum und Institut für Pfadfindergeschichte die Vergangenheit unserer Bewegung allen Interessierten näher zu bringen.
Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Betreuung von Verfassern wissenschaftlicher aber auch anderer historischer Beiträge. Das umfasst Hochschularbeiten (Dissertationen, Diplomarbeiten, Seminararbeiten) genauso wie Fachbereichsarbeiten und Referate auf Mittelschulen, aber auch Beiträge in Festschriften oder Zeitungen von Pfadfindergruppen.

Zielpublikum:

Unser Zielpublikum sind alle Interessierten an der Pfadfinderbewegung, egal ob es sich um aktive oder ehemalige Mitglieder der Jugend- oder Erwachsenenbewegung handelt, oder ob Besucher das erste Mal mit unserer Bewegung in Kontakt kommen.

Finanzielle Mittel:

Alle finanziellen Mittel zum Betrieb des Museums und Archivs werden durch das Pfadfindermuseum und Institut für Pfadfindergeschichte aufgebracht. Insbesondere wird versucht, Sponsoren und Spender durch geeignete Kommunikationsformen zu erreichen.

Genereller Qualitätsanspruch:

Bei allen Aktivitäten wird besonderer Wert auf Qualität gelegt. Das umfasst die Sortierung im Archiv/Depot genauso wie die Präsentation im Rahmen von Ausstellungen und die Betreuung unserer Besucher.

Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter:

Unsere Mitarbeiter/-innen arbeiten ehrenamtlich. Entsprechend ihren Fähigkeiten übernehmen sie Aufgaben, um den Betrieb und den Bestand des Pfadfindermuseums und Instituts für Pfadfindergeschichte zu gewährleisten. Sie schöpfen ihre Motivation aus dem Sinn ihres Engagements, sowie aus dem Ansehen, das das Pfadfindermuseum und Institut für Pfadfindergeschichte in der Pfadfinderbewegung und darüber hinaus in der Öffentlichkeit besitzt. Ohne freiwilliges Engagement können wir den Betrieb nicht aufrecht erhalten.