Logo

DER EUROPATISCH ALS ORT DER BEGEGNUNG
1979 - 1983

Ein neuer Mittelpunkt für freundschaftliche Treffen, für den Versuch, mit mehr Toleranz, mit mehr Gemeinsamkeit die Treffen zu durchleben, wurde durch die Einweihung des Europatisches als Meditationsstätte erwachsener Pfadfinder geschaffen. Für viele weitere Foren wurde so ein Platz der Besinnung in der Natur Großarls gebildet, der für regelmäßig abgehaltene Meditationen, aber auch für andere Zeremonien immer wieder genutzt wurde.

Die Forumssprecher wurden international. Nicht nur durch Einladung ausländischer Vortragender, sondern auch durch die Auswahl der Themen wurde versucht, den Europa-Gedanken weiter zu fördern. Die Idee des gemeinsamen Europas ohne Grenzen wurde ausgesprochen.

Das Forum änderte aber auch seinen Namen, die Altpfadfinder änderten sich auf Gilde-Pfadfinder. Der neue Name lautete nun "Europäisches Forum der Gilde-Pfadfinder." Dies sollte vor allem zum Ausdruck bringen, dass viele Erwachsene sich der Idee des Pfadfindertums verbunden fühlen, die in ihrer Jugend keine Mitglieder einer Pfadfinderorganisation waren. Pfadfinder kann man auch als Erwachsener werden. Beim Europatisch wurde gleichzeitig auch eine Bronzebüste des Gründers unserer Bewegung Lord Baden-Powell gesetzt. Der Ausspruch darauf festigt die geänderte Namensgebung: "Einmal Pfadfinder - immer Pfadfinder." Es wird aber nirgends eingeschränkt, ab wann man Pfadfinder werden kann.

Die Forumsabzeichen der Jahre 1980 bis 1983, 1979 wurde kein Abzeichen ausgegeben, 1981 Vorder- und Rückseite

 

beim Zielwandern 1979 (mitte Erich Cevela, rechts Gerhard Winter)

 

Abend-Boutique "Kochkunst" 1981

 

Der Europatisch im Schnee 1979

 

Fasching in Gro▀arl 1982 (links Annie Pelzmann)

 

Besuch einer Ausstellung in Gro▀arl 1983

 

Pfarrkirche Gro▀arl 1983, Uraufführung der "Kantate zum Frieden"

 

gesellige Zusammenkunft 1983 (von links: Susi Gruber, ?, James Waddel, John Booth)

 

beim Forumsgespräch 1982: Mme. Simone Veill mit Francois Reiser

 

Blick auf Gro▀arl 1982

 

STATISTIK:

Jahr

Thema

Teilnehmer

Nationen

1979

Begegnung

252

12

1980

Die Verantwortung des Stärkeren

274

13

1981

Demokratie zwischen Gleichgültigkeit und Protest

334

14

1982

Weichenstellung ins dritte Jahrtausend

355

14

1983

Friede - Freiheit: Risiko ?

394

16

 

FORUMSGESPRÄCHE:


1979: Prof. Dr. Friedrich Heer, Österreich: Die Verantwortung der Stärkeren

1980: Prof. Dr. Anton Pelinka, Österreich: Demokratie zwischen Gleichgültigkeit und Protest

1981: Nationalbankpräsident Prof. Dr. Stefan Koren, Österreich: Weichenstellung ins dritte Jahrtausend

1982: Altpräsidentin des europäischen Parlaments Mme. Simone Veil: Das europäische Parlament in Straßburg

1983: Vizepremier und Außenminister des Großherzogtums Luxemburg Mme. Colette Flesch: Friede - Freiheit: Risiko ?